Zurück

Norwegen - Polarabenteuer unter Nordlichtern

  • Für echte Abenteurer: winterliche Outdoor-Woche in Norwegens arktischem Norden
  • Reiseangebot Nummer:
    269115
  • Reisedauer:
    8 Tage
  • Reise Land und Regionen:
    Norwegen
  • Veranstalter:
    Marco Polo Reisen
  • ab € 2.999
  • zur Anfrage
Callback Hotline:
+49 (040) 43 74 74
Kurz hinter Tromsö fängt die Wildnis an, versprochen! Wir schichten unsere Outdoor-Kleidung, stecken die Hände in dicke Handschuhe und ziehen die Mütze tief ins Gesicht - auf geht's mitten hinein in unser arktisches Abenteuer! Das Tageslicht taucht Fjorde und Inseln immer nur für wenige Stunden in ein sanftes Rosa - wenn nicht gerade ein Schneesturm über uns hinweg fegt ... Den Urgewalten der Natur trotzen wir, wie es im hohen Norden üblich ist: mit robusten Schlittenhunden und uns selbst am Steuer, mit vielen Schiffs-PS durchs eisige Meer auf der Suche nach Orcas und in Schneeschuhen auf der Jagd nach Polarlichtern. Und wo bleibt die wohlige Wärme? Unser Scout entfacht in der Wildnishütte den Ofen, bei Keksen und Kaffee gibt es Nordlandlegenden und am Lyngenfjord wärmt norwegischer Whisky unsere Seelen!

Highlights
  • Für Traveller ab 35
  • Kategorie: Once in a lifetime!
  • Für echte Abenteurer: winterliche Outdoor-Woche in Norwegens arktischem Norden
  • Orca & Co.: im Kabinenkreuzer den Walen auf der Spur
  • In Zweierteams per Hundeschlitten durch die Wildnis
  • Abwechslungsreiches, auf begrenztes Tageslicht abgestimmtes Programm
  • Je dunkler und klarer die Nacht, desto größer die Chancen auf ... Nordlichter!
  • Im kleinen Team von maximal 12 Personen unterwegs
  • Anpassung seit Programmveröffentlichung: Bootsausflug zur Walbeobachtung jetzt ab/bis Skjervöy, daher nun drei Übernachtungen in Skjervöy und zwei Übernachtungen in Sörkjosen

Verlauf:

1. Tag: Flug nach Tromsö
Im Laufe des Tages Flug bis weit über den Polarkreis ins winterliche Tromsö. Vom Flughafen nehmen wir günstig und unkompliziert den Linienbus ins Stadtzentrum, inklusive einer Kostprobe nordischer Ingenieurskunst: Norwegens Straßentunnel spielen in einer eigenen Liga - wo sonst gibt es sogar Kreisverkehre im felsigen Untergrund? Frühankommende verabreden sich am besten vorab in einer Facebook-Gruppe zur ersten Entdeckungsrunde: Tromsö ist übersichtlich und zugleich geschäftiges Zentrum für ein weites Umland. Und wenn es draußen zu zapfig wird, dann locken zahlreiche kuschelige Cafés zum Aufwärmen. Um 19 Uhr begrüßt uns Marco Polo Scout Kristin zum gemeinsamen Abendessen und stimmt uns auf die kommenden Tage ein. (A)

2. Tag: Tromsö - Skjervöy Fahrschein an den Rand der Zivilisation
Mit einem typisch norwegisch-abwechslungsreichen Frühstück starten wir in den Tag. Über die eisfreie, weil beheizte (!) Fußgängerzone Storgata geht's anschließend zum Hafen, dem eigentlichen Herzen der Stadt. Auf der anderen Seite des Wassers machen wir schon von Weitem das Wahrzeichen Tromsös aus, die Eismeerkathedrale. Der Weg dorthin: luftig - zu Fuß nehmen wir die Brücke über den Tromsösund und genießen von hoch oben den Panoramablick auf City und umliegenden Berge. Nach unserem Besuch des minimalistischen Gotteshauses per Linienbus zurück in die Innenstadt und hinein in die zeitlos-stylishe Bibliothek - wie üblich in Skandinavien auch hier ein Ort zum Wohlfühlen! Noch Zeit für Besorgungen, dann legt unser Expressschiff ab! Mehrere Stunden entfernen wir uns immer weiter von vertrauter Zivilisation. Die Natur wird spürbar rauer, die Gegend immer einsamer. Unser Ziel: Skjervöy, ein Fischerort - gefühlt am Ende der Welt. Praktisch: Unsere Basis für drei Nächte liegt unmittelbar neben dem Pier und schon sind wir im Warmen. (F)

3. Tag: Skjervöy Kurz vor der Arktis
Im Supermarkt decken wir uns auf Wunsch mit Brot und Käse ein, das Ziel unserer kleinen Winterwanderung am Vormittag ruft förmlich nach einem gemütlichen Picknick. Wir schnallen unsere mitgebrachten Spikes oder Grödel unter und schon nach kürzester Zeit finden wir uns in winterlich-wilder Einsamkeit wieder, stapfen mit Kristin durch die nordische Natur und genießen die wenigen Tageslichtstunden. Ob wir vielleicht Seeadler ausmachen? Und ist das da am Meer tatsächlich eine Wanderhütte? Wir können es kaum glauben, eine schicke Hütte am Ufer des Nordmeeres - die Tür ist offen und innen gibt es Ofen und Brennholz! Schnell ist das Feuer entfacht. Was für eine Location! Zurück in Skjervöy statten wir Birgit einen Besuch ab: Die sympathische Dame entführt uns in ihrer stimmungsvollen Kombi aus Shop und Museum in die Welt von Leonhard Seppala. Auch wenn wir sicher noch nie vom legendären Musher und seinem nicht minder berühmten Schlittenhund Balto gehört haben, ihre Geschichten ziehen uns schnell in ihren Bann. Wer mag, nutzt am verbleibenden freien Nachmittag die Gelegenheit und besucht das Lachszucht-Informationszentrum, das den wichtigsten Wirtschaftszweig der Region aus Produzentensicht beleuchtet. Kristins Vorschlag für den Abend: Wenn der Himmel klar ist und uns die Polarlicht-App zuversichtlich stimmt, folgen wir ihr einen Trail hinauf auf einen Hügel. Abseits der Zivilisationslichter stehen dort die Chancen auf ein Farbspektakel am nächtlichen Himmel ziemlich gut ... (F)

4. Tag: Skjervöy Orcas auf der Spur
Seit ein paar Jahren tummeln sich in den Gewässern des weiten Fjordes Kvaenangen von November bis Januar Gruppen hungriger Orcas, die hier riesigen Heringsschwärmen nachstellen. An Bord eines wendigen, PS-starken Kabinenkreuzers machen wir uns mit einem erfahrenen Skipper auf den Weg zu ihnen! Aufmerksam huschen unsere Augen übers Meer und suchen nach den charakteristischen langen Finnen der Tiere - jetzt brauchen wir nur noch eine Portion Glück! Um uns herum eine raue Traumlandschaft: Im sanften Licht des kurzen Wintertages grüßen verschneite Berge am Horizont. Nachmittags sind wir glücklich und erschöpft zurück im Quartier. (Hinweis: Naturgemäß gibt es keine Garantie für eine Walsichtung! Außerdem verlagern die Orcas alle paar Jahre ihre Fanggründe und folgen dabei sich verändernden Meeresströmungen - dies kann niemand vorhersagen. Ob sie wiederkehren, weiß man erst im Winter.) (F)

5. Tag: Skjervöy - Sörkjosen Ein Dreamteam - die Schlittenhunde und wir
Vormittags Freizeit für ein Foto-Shooting am Hafen, wo bunte Fischtrawler auch im tiefsten Winter für ihre nächste Fahrt in die eisigen Weiten des Ozeans vorbereitet werden. Dann im Kleinbus durch einen Tunnel unter dem Meer hindurch nach Sörkjosen, dem Verwaltungszentrum der Region und unser Standort für zwei Nächte. Auch die kommenden Tage versprechen Winterabenteuer pur - los geht's heute mit einer Hundeschlittentour! Das örtliche Team versorgt uns mit Thermoanzügen, ultradicken Handschuhen und Mützen sowie Stirnlampen. Den Rest besorgen dann die Hunde? Denkste! Die Dos und Don'ts gibt es vom Musher, flugs sind Zweierteams gebildet - ein YOUNG LINER in den Wärmesack auf den Schlitten, der andere ans Steuer, und los geht's mit Geheul, immer dem Musher hinterher durchs wild-romantische Reisadal. Natürlich wechseln wir uns am Steuer ab! Zwischenstopp in der Wildnis inklusive: Bei heißen Getränken und einem Snack wärmen wir uns in einer Hütte auf. (F)

6. Tag: Sörkjosen Im tiefen Schnee
Freizeit: In Sörkjosen bietet sich ein Besuch in der urigen Kronebutikken an, wo eine Sami Fischhaut in exklusiven Schmuck verwandelt. Im Nachbarort Storslett gibt es eine bei den Locals angesagte Kaffeerösterei und sogar eine Art Einkaufszentrum - ein paar Mitbringsel für daheim passen sicherlich ins Gepäck! Am Abend nutzen wir die letzte Chance, Nordlichter zu erspähen: Auf einer geführten Schneeschuhtour geht es noch mal in die winterliche Wildnis. (F)

7. Tag: Sörkjosen - Tromsö Whisky on the rocks, mal anders
Abschied von unserem kleinen Flecken Zivilisation! Der Rückweg nach Tromsö wartet mit zwei Highlights auf: Die rund 40-minütige Fährüberfahrt über den Lyngenfjord zählt zu den schönsten Norwegens - das Panorama der Lyngsalpen ist selbst im Dämmerlicht eine Wucht. Zwischendurch-Tipp von Kristin: Die frischen Waffeln aus dem Bordcafé schmecken so, wie sie duften. Himmlisch! Wieder an Land Abstecher zur nördlichsten Whisky-Destillerie der Welt: Hier vermittelt man uns mit viel Herzblut Insiderwissen. Das ungemein knappe Produkt gibt es nur mit Losglück auf Vorbestellung oder auf Auktionen - wir dürfen es hier im wohl gehüteten Lager kosten. Anschließend per Überlandbus nach Tromsö, das wir am frühen Abend erreichen. Unser Plan für den letzten Abend? Ausgestattet mit Kristins Tipps ziehen wir hinaus in die Polarnacht. (F)

8. Tag: Rückflug von Tromsö
Im Tagesverlauf Fahrt in Eigenregie zum nahen Flughafen, am besten mit dem Linienbus. Anschließend Rückflug. (F)

Legende Verpflegung:
A: Abendessen
F: Frühstück

Bild für
Im Reisepreis enthalten
 
  • Linienflug mit Lufthansa (Economy, Tarifklasse L) von Frankfurt nach Tromsö und zurück, nach Verfügbarkeit, sowie Flug- und Sicherheitsgebühren (ca. 90 €)
  • Fahrten in bequemem Kleinbus und Linienbussen
  • Schiffsfahrt von Tromsö nach Skjervöy
  • Fährfahrten lt. Reiseverlauf
  • Unterbringung im Doppelzimmer in den genannten Hotels
  • Mahlzeiten wie im Tagesprogramm spezifiziert (F = Frühstück, A = Abendessen)
  • Bootsausflug zur Walbeobachtung
  • Dreistündige Hundeschlittentour
  • Schneeschuhwanderung
  • Destillerie-Führung und Whisky-Probe am Lyngenfjord
  • Reiseliteratur (ca. 17 €)
  • Deutsch sprechende Marco Polo Reisebegleitung
  • Bahnreise zum/vom Abflugsort in der 2. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland und Österreich
  • Nicht enthaltene Extras: Weitere Eintritte und zusätzliche Ausflüge und Veranstaltungen, die als Gelegenheit, Möglichkeit oder Wunsch beschrieben sind; Transfers (Linienbus Flughafen Tromsö ca. 4 €/Strecke).
 
OrtNächteHotel
Tromsö1Thon Tromsö ***
Skjervöy3Maritim ***
Sörkjosen2Reisafjord ***
Tromsö1Thon Tromsö ***


Bitte wählen Sie einen Termin aus:
  • Teilnehmer min: 10
    Teilnehmer max: 12
    04.12.2024 - 11.12.2024
    ab € 2.999,00