Zurück

Naturnah und kulinarisch in Estland

  • Kulinarische Entdeckungen, drei Naturschutzgebiete, Aktivitäten wie Moorschuhwanderung oder Kanufahrten, Stadterkundungen zu Fuß und Unterbringung in "Green-Key" zertifizierten Hotels in Tartu und Tallinn: Erleben Sie Estlands Highlight von ihrer schönsten Seite auf dieser nachhaltigen Reise! 
  • Reiseangebot Nummer:
    269877
  • Reisedauer:
    8 Tage
  • Reise Land und Regionen:
    Estland
  • Veranstalter:
    Berge & Meer
  • ab € 1.799
  • zur Anfrage
Callback Hotline:
+49 (040) 43 74 74
Kulinarische Entdeckungen, drei Naturschutzgebiete, Aktivitäten wie Moorschuhwanderung oder Kanufahrten, Stadterkundungen zu Fuß und Unterbringung in "Green-Key" zertifizierten Hotels in Tartu und Tallinn: Erleben Sie Estlands Highlight von ihrer schönsten Seite auf dieser nachhaltigen Reise! 

Reiseverlauf GrundprogrammTallinn

1. Tag - Anreise (Dauer 1 Tag)
Heute startet Ihr Abenteuer nach Estland! Am Flughafen in Tallinn erwartet Sie Ihre deutschsprachige, estnische Reiseleitung. Zusammen mit der Gruppe fahren Sie heute noch nach Tartu, wo Sie in Ihr 3-Sterne-Hotel Soho für die nächsten Nächte einchecken. Auf dem Weg machen Sie einen Zwischenstopp im Themenpark für Sauberes Wasser, eine mit dem EHE-Siegel ausgezeichnete Aktivität. Der Themenpark beantwortet Ihnen Fragen "Wie entsteht eigentlich sauberes Grundwasser?" oder "Warum verändert sich die Qualität des Wassers?". Von dort aus starten Sie auf eine 3-stündige Tour durch die Natur, um zu lernen, wie der große und kleine Wasserkreislauf funktioniert. Der Themenpark liegt auf dem Pandivere Höhenzug, ein sehr nitratempfindliches Gebiet in Estland. Sie lernen die Karsterscheinungen kennen, Erdfälle und die mystischen Blauquellen von Varangu stehen auch auf dem Programm. Interessanterweise wird Ihr örtlicher Guide alle Naturphänomene mit der dortigen Kultur in Verbindung bringen. Nach dieser Tour wird Ihnen noch einmal besonders bewusst sein, warum wir auf die Sauberkeit unseres Trinkwassers achten müssen!

2. Tag - Tartu - See Võrtsjärv - Viljandi - Nationalpark Soomaa - Bauernhof Piesta Kuusikaru - Tartu (ca. 290 km) (Dauer 1 Tag)
Nach Ihrem estnischen Frühstück führt Sie Ihre Route zum See Võrtsjärv, dem größten Binnengewässer Estlands. Ihr erster Stopp ist am Besucherzentrum des Sees. Aus ökologischen Materialien wurde hier ein Haus gebaut, in dem Sie sich über den See informieren können und das ein kleines Souvenirgeschäft beherbergt. Es befindet sich an der Mündungsstelle des Flusses Emajõgi, wo die Ufer flach abfallen und sich Ihnen ein schöner Strand eröffnet. Vergessen Sie nicht, vorher Ihre Badesachen einzupacken: Denn hier können Sie sich ins kühle Nass des Flusses oder Sees stürzen und sich danach bei einem Café auf der Sonnenterrasse wieder aufwärmen. Auch der Aussichtsturm lohnt den Aufstieg, denn von oben haben Sie einen fantastischen Blick über das Gebiet des Võrtsjärvs und seine schöne, glänzende Oberfläche. Ihr nächstes Ziel ist Viljandi, eine hübsche, kleine Stadt in den südestnischen Wäldern. In ihr thront eine beeindruckende Burgruine, die einst dem livischen Orden gehörte. Die malerische Aussicht auf den nahen, gleichnamigen See und die Holzarchitektur machen Viljandi besonders für Naturfreunde attraktiv. Bei einem Stadtrundgang treffen Sie sicher auf einige Musiker, die den ganzen Sommer über durch die Straßen ziehen und traditionelle, estnische Musik spielen. Außerdem entdecken Sie die Burgruine, die einst zu den größten Ihrer Art in der baltischen Region gehörte. Ihre Route führt Sie weiter in den Soomaa Nationalpark, wo Sie eine Wanderung auf dem Ingatsi Lehrpfad unternehmen. Der Bohlenweg führt Sie von Karuskose entlang einer Waldschneise zum vorspringenden Moorrand in 8 Meter Höhe, damit ist er der höchste Europas! Vom Aussichsturm aus eröffnet sich Ihnen ein wunderschöner Ausblick auf die Weiten des Moores und den Wald von Toonoja, an den das Moor grenzt. Der Bohlenweg führt Sie an malerischen Moorteichen lang weiter, bis Sie wieder am Ausgangspunkt ankommen. Der letzte Halt auf dem Weg zurück nach Tartu machen Sie am Bauernhof Piesta Kuusikaru, wo die Apfelprodukte von Piesta hergestellt werden. Hier verflechten sich moderne Landwirtschaft und ein reichhaltiges Kulturerbe. Der Hof ist schon seit mehreren Generationen im Familienbesitz und die jetzigen Eigentümer haben den Hof nach Vorbild ihrer unternehmerischen Vorfahren wieder aufgebaut. So können Sie hier alle Hintergründe der Kleinproduktion des Saftpressens erfahren, lernen den ökologischen Apfelgarten kennen und sehen im Apfelhaus, wie die Produkte hergestellt werden. Sie werden überrascht sein, wie viel verschiedene Produkte man aus Äpfeln herstellen kann! Natürlich darf eine kleine Kostprobe zum Schluss auch nicht fehlen.

3. Tag - Tartu (Dauer 1 Tag)
Genießen Sie zum Tagesbeginn die lokalen Köstlichkeiten, die Ihnen das Hotel zum Frühstück serviert, bevor Sie zu einem Stadtrundgang in Tartu aufbrechen. Ihr Weg führt Sie direkt in das Herz der ältesten Stadt des Baltikums, in die wunderschöne, historische Altstadt. Ihre Geschichte reicht bis ins 11. Jahrhundert zurück! Schon von weitem sehen Sie das Rathaus, das mit einem großen Vorplatz zum Zentrum der Altstadt geworden ist. Anschließend besichtigen Sie das Hauptgebäude der Universität und den Domberg. Auf diesem befindet sich ein großer Park, in dem immer noch beeindruckende Ruinen der Domkirche erforscht werden können. Sie werfen einen Blick in das Innere der Johanniskirche. Das Gotteshaus ist eines der bemerkenswertesten Zeugnisse der Backsteingotik in Nordeuropa. Ihre heute noch erhaltenen über 1.000 Terrakotta-Figuren sind in der europäischen Kunstgeschichte einmalig. Am Mittag können Sie noch freie Zeit in Tartu genießen, bevor Sie am Nachmittag das Estnische Nationalmuseum bei einer Führung kennen lernen. Laufen Sie durch den Trubel in der Innenstadt, denn Tartu ist im Jahr 2024 die europäische Kulturhauptstadt! Doch neben Kultur wird hier vor allem auch die Nachhaltigkeit sehr großgeschrieben. Deshalb ist es für Sie auch kein Problem zum Nationalmuseum mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu gelangen. Tartu rühmt sich damit, dass man in der Stadt kein Auto benötigt, sondern alles zu Fuß, mit dem Fahrrad oder den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar ist. Im Museum erwartet Sie eine Führung durch die abwechslungsreichen Ausstellungen: In der Dauerausstellung "Begegnungen" lernen Sie den Alltag von Esten durch die Geschichte hinweg kennen und mit Hilfe der Exposition "Echo des Urals" werden Sie über die Lebensverhältnisse der finno-ugrischer Völker informiert. Temporäre Ausstellungen ergänzen das Portfolio und runden Ihren Besucht dort ab.

4. Tag - Tartu - Insel Piirissaare - Tartu (ca. 160 km) (Dauer 1 Tag)
Heute machen Sie einen Ausflug auf die Insel Piirissaare, die "Insel der Altgläubigen". Vom Hafen Laaksaare aus bringt Sie die Fähre Koidula in 45 Minuten nach Piirissaare. Die Insel ist insgesamt nur 7.5 km² groß, wovon nur etwa ein halber Quadratkilometer von nicht mal mehr 100 Menschen besiedelt werden kann, da der Rest Sumpfland ist. Können Sie sich vorstellen, dass die Bewohner genau diese Form der Isolation gewählt haben, um ihre einzigartige Kultur zu pflegen? Sie gehören nämlich mehrheitlich zu den russischen Altgläubigen, über die Ihr Guide wird Ihnen alles Wissenswerte erzählen wird. Sie laufen zu Fuß vom Dorf Piiri, nach Tooni bis nach Saare, wo das Museumshaus steht, das Sie danach besuchen werden. Es ist ein gewöhnliches Wohnhaus der Altgläubigen, das einen guten Einblick in Leben und Geschichte der Insulaner bietet. Dort wird einer der alten Bräuche wieder zum Leben erweckt: eine Tasse Tee aus Samowar mit dem berühmten Zucker der Insel trinken - in diesem Haus werden Sie sich in der Zeit zurückversetzt fühlen. Genau deswegen ist es auch mit dem estnischen EHE-Siegel ausgezeichnet. Neben der Kultur hat die Insel aber vor allem auch Natur zu bieten, denn die ganze Insel ist ein Naturschutzgebiet. Halten Sie also bei Ihrem Spaziergang die Augen offen, hier leben viele seltene Vogel- und Amphibienarten. Auch zahlreiche gefährdete Pflanzenarten wachsen auf dem feuchten Boden. Am Mittag wird Ihnen ein köstliches Essen aus lokalen Rohstoffen der Insel serviert. Da die Einwohner hier mehrheitlich von Zwiebel- und Gemüseanbau leben, können Sie sich auf ein schmackhaftes Essen freuen! Am Nachmittag nehmen Sie die Fähre zurück ans Festland und werden zum Hotel zurückgebracht.

5. Tag - Tartu - Estnisches Molkereimuseum - Valgma - Habaja - Tallinn (ca. 220 km) (Dauer 1 Tag)
Ihr letzter Tag in Tartu ist angebrochen: Nach dem Frühstück brechen Sie auf in Richtung Tallinn. Auf dem Weg erwartet Sie heute noch einige kulinarisch interessante Stopps, die alle mit EHE-Siegel ausgezeichnet sind. Den ersten Halt legen Sie in Imavere ein. Dort befindet sich das Estnischen Molkereimuseum, wo Sie an einem Workshop zur Herstellung von Kohuke teilnehmen. "Kohuke retten immer den Tag" lautet ein estnisches Sprichwort - denn Kohuke ist die Lieblingssüßigkeit der Esten. Der Riegel besteht aus Frischkäse, Butter und Schokolade, in den Geschäften mit vielseitiger Dekoration kaufbar. Doch selbstgemacht schmecken Sie immer noch am besten, weshalb nach der Herstellung darf die Kostprobe natürlich nicht fehlen. Die Riegel werden Ihnen sicher gut schmecken! Zum Mittagessen geht es an einen ganz besonderen Ort: das Hochmoor-Restaurant des Bauernhofs Hindreku. Mit dem Kanu fahren Sie über den Fluss Esna, um dieses kleine Geheimversteck zu erreichen. Sie bahnen sich Ihren Weg durch das Hochmoor, sind umgeben von ganz besonderer Natur, bis Ihnen von weitem schon der Geruch des Lagerfeuers in die Nase steigt. Dort angekommen wird Ihnen ein leckeres Essen, das über dem Lagerfeuer zubereitet wurde, mit einheimischen Getränken serviert. Dazu bekommen Sie einige interessante Informationen des Sommeliers, bevor Sie zurück zum Bus wandern (4.5 km) oder abgeholt werden (je nach Wetter). Ihre kulinarische Reise geht weiter nach Habaja. Haben Sie schon einmal Wein aus Brennnesseln oder Aronien probiert? In der dortigen Wodkabrennerei erwartet Sie heute genau das! Im historischen Gebäude ist eine kleine Wodkabrennerei eingerichtet, wo Beeren- und Obstweine sowie Schaumweine hergestellt werden, aber ausschließlich aus heimischen Zutaten! Probieren Sie bei einer kleinen Verkostung ein paar Sorten des selbstgemachten Weins, während Ihnen der Winzer den Herstellungsprozess erklärt. Danach erreichen Sie Ihr Tagesziel Tallinn, wo Sie in Ihr nächstes Hotel einchecken.

6. Tag - Tallinn (Dauer 1 Tag)
Nach dem Frühstück brechen Sie auf zu einem Stadtrundgang in Tallinn, das kulturelle Zentrum Estlands, das sich immer mehr zu einer modernen Hauptstadt entwickelt. Sie werden begeistert sein von der spektakulären Mischung aus Altem und Neuem! Schon bei der Stadtgründung zu Zeiten der Wikinger war der Domberg ein stark umkämpftes Gebiet. Den wunderschönen Ausblick auf die Stadt, den Hafen und vor allem das offene Meer wussten die Menschen schon immer für sich zu nutzen. Zwei besondere Bauwerke können Sie ebenfalls hoch über den Dächern der Stadt bewundern: Den Tallinner Dom und die russisch-orthodoxe Alexander-Nevsky-Kathedrale. Der Dom beherbergt eine der besten Konzertorgeln Europas und wurde einige Male im Laufe der Geschichte um- oder angebaut. Somit vereint er mehrere Baustile, die seine Bauweise wahrlich einzigartig machen! Beim Anblick der Alexander-Nevsky-Kathedrale fühlen Sie sich nach Russland versetzt: Die Zwiebeltürme erinnern an Kirchen in St. Petersburg. Der beeindruckende, reichgeschmückte Bau mit rot-weißer Fassade entzückt im Inneren mit Mosaiken und tollen Gemälden. Was Sie vom Domberg aus von oben gesehen haben, werden Sie nun zu Fuß oder mit dem Rad noch genauer erkunden. Sie laufen weiter in die Unterstadt, die mittelalterliche Altstadt - diese gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe! Über die kopfsteingepflasterten Straßen laufen Sie vorbei entlang der massiven, alten Stadtmauern, die heute noch weitestgehend intakt sind. Ihnen ist es zu verdanken, dass so viele originale, alte Gebäude in der Stadt beschützt worden sind. Die ganze Altstadt zählt deswegen zu den am besten erhaltenen mittelalterlichen Städten in Europa und kann einen wichtigen Teil der Stadtgeschichte wiedergeben. Wandeln Sie umher durch die engen Gassen und bestaunen Sie die alten Bauwerke, wie die St.-Nikolaus-Kirche, ein Wahrzeichen der Stadt aus dem 13. Jahrhundert. Das gotische Rathaus aus dem 13. Jahrhundert mit seinem 64 m hohen Turm steht am Rand des Tallinner Rathausplatz, der die Altstadt dominiert. Am anderen Ende des Platzes befindet sich die Rathausapotheke, die eine der ältesten, durchgehend betriebenen Apotheken in Europa ist und gleichzeitig Tallinns ältestes Unternehmen. Nach Ihrer individuellen Mittagpause wartet am Nachmittag eine Radtour auf Sie, um die umliegenden Stadtteile zu erkunden. Vorbei am Hafen radeln Sie nach Kadriorg, besichtigen den Sängerfestplatz, wo die angesagten Konzerte und Festivals stattfinden, bis Sie Pirita erreichen. Pirita ist einer der ältesten Stadtteile, wo Sie noch heute die meisten historischen Denkmäler besichtigen können. Über die Altstadt fahren Sie über die Promenade bis zu den angesagten Stadtvierteln wie Noblessner, Kalamaja und Telliskivi. Spüren Sie dort das pulsierende Leben der Stadt in den neuen Cafés und Bars, bevor Sie zurück zu Ihrem Hotel fahren.

7. Tag - Tallinn - Põhja-Kõrvemaa Naturreservat - Nationalpark Lahemaa - Käsmu - Altja - Tallinn (ca. 240 km) (Dauer 1 Tag)
Heute wartet ein weiteres unvergessliches Erlebnis auf Sie, eine Moorschuhwanderung im Norden von Kõrvemaa. Mit den breiten Schuhen können Sie ohne große Mühe frei über das Moor spazieren, sinken nicht ein und die Mooroberfläche wird nicht beschädigt. Es bietet sich Ihnen also eine einmalige Gelegenheit, die faszinierende Natur einer Moorlandschaft von ganz nah kennen zu lernen! Zusammen mit der Gruppe stapfen Sie durch das Moorland, Ihr Guide informiert Sie über die Eigenarten dieser Gegend, reicht Ihnen zwischendurch einige Snacks und führt Sie sicher über die empfindliche Oberfläche. Nach dieser einzigartigen Erfahrung geht es für Sie weiter zum Nationalpark Lahemaa, wo Sie eine kleine Rundfahrt unternehmen. Eine Fläche von 725 km² eröffnet Ihnen das Beste, was die estnische Natur zu bieten hat: üppige, einheimische Wälder, Moore, die sich bis zum Horizont erstrecken und steile Klippen, die sich mit Sandstränden an der Nordsee abwechseln. Lahemaa ist zum einen ein Zufluchtsort für viele Tiere und Vögel wie Elche, Bären, Luchse und einige Spechtarten, zum anderen erzählen die kleinen Fischerorte aber auch die kulturelle Geschichte der Esten auf hoher See. Bei der Besichtigung des Dorfes Käsmu können Sie sich ein Bild der restaurierten Netzschuppen und jahrhundertealten Bauernhäuser machen. Käsmu war früher als "Kapitänsdorf" bekannt, denn durch die dortige Seeschule gab es in fast jeder Familie einen Kapitän oder Steuermann. Aktiver wird es dann wieder bei einer kleinen Wanderung auf dem Naturpfad von Käsmu, bevor Sie zurück nach Tallinn fahren. Der Weg stellt die Entstehungsgeschichte der Halbinsel Käsmu dar, sowohl geologisch als auch kulturell. Die Erzählungen Ihres Guides werden die Informationstafeln entlang des Weges abrunden und Ihnen zum Schluss ein umfangreiches Wissen vermitteln. Entlang der Küste können Sie das größte Vorkommen an Findlingen in Europa bestaunen. Die massiven Felsformationen kamen während der letzten Eiszeit nach Estland.

8. Tag - Abreise (Dauer 1 Tag)
Heute heißt es "Nägemist Eesti!". Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland.Änderungen des Reiseverlaufs vorbehalten. Quelle: https://www.visitestonia.com

Leistungen:
 
  • Linienflug eventuell mit Zwischenstopp mit Air Baltic (oder gleichwertig) nach Tallinn und zurück in der Economy Class
  • Besuch des Themenpark "Sauberes Wasser", Besucherzentrums am See Võrtsjärv (Tag 2), des Apfel-Bauernhofs Piesta Kuusikaru (Tag 2) und der Wodkabrennerei Habaja (Tag 5)
  • Wanderung auf dem Ingatsi Lehrpfad (Tag 2), auf der Insel Piirissaare inkl. Eintritt ins Museum (Tag 4) und auf dem Naturpfad von Käsmu (Tag 7)
  • Stadtbesichtigung in Tartu inkl. Eintritte zur Universität, in die Johanniskirche und ins Estnische Nationalmuseum (Tag 3) und in Tallinn (Tag 6)
  • Workshop zur Herstellung von Kohuke (Tag 5)
  • Kanutour ins Hochmoor inkl. Mittagessen (Tag 5)
  • Fahrradtour rund um Tallinn (Tag 6)
  • Moorschuhwanderung inkl. Snacks im Naturschutzgebiet Kõrvemaa (Tag 7)
  • Transfers und Rundreise im modernen Reisebus gemäß Reiseverlauf
  • 4 Übernachtungen im 3-Sterne-Hotel Soho in Tartu
  • 3 Übernachtungen im 3-Sterne-Hotel Tallink Express in Tallinn
  • Unterbringung im Doppelzimmer
  • 7 x Frühstück (Tag 2 - 8)
  • 1 Reiseführer pro Zimmer (eBook)
  • Kompensation des CO2-Ausstoßes der Flugstrecke Frankfurt - Tallinn - Frankfurt
  • Wir kompensieren die CO2-Emissionen des Fluges über zertifizierte Klimaschutzprojekte.


 

Unterkunft
Zu den Annehmlichkeiten Ihres Hotels zählen eine 24-Stunden-Rezeption, WLAN und ein Lift. Kulinarisch können Sie sich im Restaurant "Tempo" verwöhnen lassen, denn dort wird Ihnen jeden Morgen das köstliche Frühstück serviert. Das Restaurant hat auch abends geöffnet und bietet internationale sowie estnische Speisen in angenehmer Atmosphäre mit freundlichem Service. Zur abendlichen Entspannung können Sie im benachbarten Tallink SPA & Conference Hotel den Pool- und SPA-Bereich "Aqua SPA" mitnutzen (teilweise gegen Gebühr). Ganz groß wird im Hotel der ökologische Aspekt geschrieben: Hier wurden einige Maßnahmen ergriffen, um Ihren Aufenthalt so nachhaltig wie möglich zu gestalten - deshalb wurde das Hotel auch mit dem "Green-Key" Siegel ausgezeichnet. Dabei geht es vor allem um Anforderungen in Bezug auf Wasserverbrauch, Reinigung, Abfall, Energie und Lebensmittel, deren Einhaltung regelmäßig überprüft wird. Das Hotel hat zum Beispiel jegliches Einwegplastik bei Speisen und Getränken ersetzt, nutzt Papierstrohhalme, bietet vegetarische und vegane Essensalternativen und bezieht die meisten Nahrungsmittel von lokalen Erzeugern. Außerdem wird Energie gespart, indem alle Fenster doppelt verglast wurden, das Licht in den öffentlichen Bereichen über Bewegungsmelder gesteuert wird und der Strom im Zimmer nur an ist, wenn die Schlüsselkarte auch vorhanden ist. So versucht das Hotel seinen eigenen CO2 Fußabdruck so gering wie möglich zu halten. Zu den Vorteilen Ihres Hotel zählen die 24-Stunden-Rezeption, das WLAN im gesamten Gebäude und der Lift, der Sie bis in das vierte Stockwerk bringt. Zum Hotel gehört das gleichnamige Restaurant "Soho", dessen Küchenteam nur mit qualitativ hochwertigen Zutaten arbeitet. Neben dem ausgezeichneten Frühstücksbuffet am Morgen, können Sie sich dort auch abends verwöhnen lassen: Von Burgern bis zu exklusiven Speisen finden Sie hier alles auf der Karte. Die Nachhaltigkeit ist dem Unternehmen sowohl im Restaurant als auch im Hotel sehr wichtig. Seit März 2023 ist das Unternehmen mit dem "Green-Key" Siegel ausgezeichnet und setzt seitdem einige Aspekte im Hotel um, die Umwelt zu schützen. Um im gesamten Gebäude Energie zu sparen, wurden zum Beispiel alle regulären Glühbirnen durch stromsparende LED Lampen ausgetauscht und alle Fenster doppelt verglast. Der Check-In funktioniert jetzt komplett ohne Papier und wird online durchgeführt. So werden auch keine extra Schlüssel oder -karten mehr gebraucht, da die Gäste Ihre Zimmer mit einer App öffnen können. Auch beim Essen legt das Hotel hohe Standards, denn es bietet viele vegetarische und sogar vegane Fleischalternativen an, bezieht die Zutaten von lokalen Anbietern und ist der Organisation "Invisible animals" beigetreten, die sich dafür einsetzt, nur noch Fleisch von Tieren aus Freilandhaltung zu verarbeiten. Außerdem wird kein Einwegplastik beim Essen oder den Getränken genutzt, sondern beispielsweise Papierstrohhalme, Gläser zum Aufbewahren der Lebensmittel und wiederverwendbare Tischsets.

Hinweise
Hotel- und Freizeiteinrichtungen teilweise gegen Gebühr.Hotel- und Freizeiteinrichtungen teilweise gegen Gebühr.
  • Zuschlag Einzelzimmer pro Person 300 €
  • Halbpension pro Person 250 €
  • Abschlag bei Buchung ohne Flüge pro Person 300 €



Bitte wählen Sie einen Termin aus: